// Unsere Satzung

Satzung

Deutsch – Französische Gesellschaft Hagen e. V.

  • 1 Name und Sitz des Vereins
  1. Der Verein führt den Namen „Deutsch – Französische Gesellschaft Hagen e. V.
  2. Er ist beim Amtsgericht Hagen im Vereinsregister eingetragen.
  3. Sitz des Vereins ist Hagen.
  • 2 Zweck des Vereins
  1. Der Verein will die Beziehungen zwischen deutsch und französisch sprechenden Menschen pflegen, um damit zur Völkerverständigung beizutragen. Insbesondere soll der Kontakt zwischen Deutschland und Frankreich gefördert werden. Zu diesem Zweck hat sich der Verein folgende Ziele gesetzt:
  1. Durchführung von kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen:
  2. Förderung der Verbreitung und Anwendung der französischen Sprache;
  3. Herstellung von Kontakten zu französisch sprechenden Menschen in Deutschland oder in ihrem Heimatland
  • Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.
  • Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • 3 Mitgliedschaft
  1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die die Satzung des Vereins anerkennen und dessen Ziele als aktive und passive Mitglieder unterstützen wollen.
  2. Anträge zur Aufnahme des Vereins sind schriftlich an die als Vorsitzende gewählte Person zu richten; Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  • 4 Ende der Mitgliedschaft
  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
  2. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Er wird zum Ende des Kalenderjahres wirksam.
  3. Der Vorstand kann Mitglieder, die mit den Beitragszahlungen in Verzug sind oder dem Verein geschadet haben, nach vorheriger schriftlicher Mahnung streichen. Gegen den Ausschluss kann Widerspruch eingelegt werden. In diesem Fall entscheidet die Mitgliederversammlung nach Anhörung der betroffenen Person mit einfacher Mehrheit.
  4. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden keinen Anspruch auf Rückerstattung von bisher gezahlten Beiträgen oder Anteilen am Vereinsvermögen.
  • 5 Organe des Vereins
  1. Die Organe des Vereins sind:
  2. der Vorstand
  3. die Jahreshauptversammlung
  • 6 Vorstand
  1. Der Vorstand besteht aus:
  1. der oder dem Vorsitzenden
  2. dem oder der stellvertretenden Vorsitzenden
  3. der Kassiererin oder dem Kassierer
  4. der Schriftführerin oder dem Schriftführer
  1. Die bzw. der Vorsitzende – im Verhinderungsfall die oder der stellvertretende Vorsitzende – und ein weiteres Vorstandsmitglied sind gemeinsam gemäß § 26 BGB die gesetzlichen Vertreter des Vereins.
  2. Dem Vorstand obliegen die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.
  3. Die Vorstandsmitglieder verteilen nach eigenem  Ermessen die im Rahmen der Satzung anfallenden Arbeiten unter sich oder übertragen diese auf einzelne Mitglieder. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in den zur Erfüllung seiner Aufgaben einzuberufenden Sitzungen. Sie können von jedem Vorstandsmitglied einberufen werden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des oder der Vorsitzenden. Die Vorstandsbeschlüsse sind zu protokollieren.
  4. Der Vorstand wird durch die Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand ein anderes Vereinsmitglied als Nachfolger bestellen. Zur nächsten Jahreshauptversammlung muss dieser Vorstandsposten zur Wahl gestellt werden.
  • 7 Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung)
  1. Die Jahreshauptversammlung wird von der bzw. dem Vorsitzenden mindestens einmal im Jahr einberufen.
  2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen eine Einberufung verlangt. In diesem Fall muss die außerordentliche Jahreshauptversammlung spätestens zwei Monate nach Antragseingang erfolgen.
  3. Die schriftliche Einladung muss mindestens zwei Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung abgesandt werden.
  4. Anträge, die in der Jahreshauptversammlung behandelt werden sollen, müssen dem Vorstand vorher schriftlich mitgeteilt werden.
  5. Die Jahreshauptversammlung entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der oder des Vorsitzenden.
  6. Der Versammlung ist der Geschäftsbericht des Vorstandes und ein Kassenprüfbericht durch den Kassenprüfer bzw. die Kassenprüferin vorzulegen.
  7. Satzungsänderungen müssen in der Tagesordnung aufgeführt sein und sind mit ¾ -Mehrheit der anwesenden Mitglieder zu beschließen.
  8. Die Jahreshauptversammlung wählt jährlich ein Mitglied, das nicht dem Vorstand angehört, als Kassenprüferin oder Kassenprüfer.
  9. Die Beschlüsse der Jahreshauptversammlung sind im Protokoll niederzuschreiben. Dieses Protokoll ist bis zur nächsten Jahreshauptversammlung bekanntzugeben.
  • 8 Regelungen zu finanziellen Belangen des Vereins
  1. Die Tätigkeit des Vereins ist gemeinnützig. Sie wird ohne Absicht auf Gewinnerzielung ausschließlich zum Zwecke der Bildung und der Völkerverständigung ausgeübt.
  2. Die Mittel des Vereins sind ausschließlich für die satzungsgemäßen Zwecke zu verwenden.
  3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Jahreshauptversammlung festgelegt. Der Mitgliedsbeitrag wird bis zum 31.3. jeden Jahres fällig.
  5. Die Kassenbestände und die Kassenführung werden jährlich von der Kassenprüferin oder dem Kassenprüfer überprüft. Der Prüfbericht erfolgt auf der Jahreshauptversammlung.
  6. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  • 9 Auflösung des Vereins
  1. Die Auflösung des Vereins wird von einer eigens zu diesem Zwecke einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit (3/4) der erschienenen Mitglieder beschlossen. Diese wählt für die Durchführung der Auflösung des Vereins zwei Liquidatoren.
  2. Bei einer Auflösung des Vereins werden vorhandene Vermögenswerte, nach Erledigung aller Verbindlichkeiten, auf den als gemeinnützig anerkannten Verein Kinderschutzbund Hagen e. V. Potthofstr. 20  58095 Hagen übertragen.

Start typing and press Enter to search