Exkursion der DFG Hagen nach Köln (25.05.2018)

 In allgemeine Beiträge

 

Um 14 Uhr ging es (pünktlich!) mit der Deutschen Bahn nach Köln, dort natürlich zunächst unter fachkundiger Anleitung eines mit uns befreundeten sachkundigen Führers zum Kölner Dom mit Betrachtung seiner schon in der Außenansicht typischen Konstruktionsmerkmale gotischer Baukunst.

Nach dem Innenbesuch mit seiner eindrucksvollen Raumgröße und Raumhöhe
war es nur ein kurzer Weg durch die Altstadt mit weiteren fachkundigen Hinweisen auf die historische Veränderung des heutigen Rhein-Verlaufs am Altermarkt und der Entwicklung mittelalterlicher Stadtverteidigungsanlagen bis zur Kirche "Groß-St. Martin", die eine der zwölf großen romanischen Kirchen in der Kölner Innenstadt ist. Sie steht in der Altstadt und ist eng mit Wohn- und Geschäftshäusern aus den 1970er und 1980er Jahren umbaut.

Ihre Ursprünge reichen bis in die Römerzeit zurück. Das dann dort gegründete Kloster (ca. 1000 n.Chr.) wurde im 12.- 13. Jahrhundert durch einen romanischen Neubau ersetzt.

Die bewegte Geschichte und Weiterentwicklung der Architektur von Groß St. Martin vermittelte uns unser fachkundiger Kölner Freund bei einer Führung durch den Innenraum mit Hinweisen auf die Beachtung gotischer Stilelemente in der Hoch- bzw. Spätromanik und die Ausgrabungen unterhalb der Kirche.

Alle waren fasziniert von diesem neben dem Dom leider oft unbeachteten Kleinod des historischen Köln.
Ein deftiges Abendessen im Brauhaus Peters schloss diesen sehr interessanten Ausflug ab.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search